Wirtschaft ist Care
Kurzfilm - Erklärvideo

Gib diesem Gedanken eine Chance: Wirtschaft ist Care!

Unter dem Motto „Ökonomie neu denken“ hat Guave Motion im Auftrag des Vereins „Wirtschaft ist Care“ den gleichnamigen Animations-Kurzfilm produziert.

Der Film hinterfragt mit kleinen Gedankenspielen den heutigen Stand der Wirtschaft und fordert ein neues Wirtschaftsverständnis, welches den Fokus weg vom Geld, hin zu mehr Fürsorge und der Befriedigung tatsächlicher menschlicher Bedürfnisse legt.

Die Aufgabe des Kurzfilms besteht darin, den Zuschauern auf das Thema „Care Arbeit“ aufmerksam zu machen, welches in der heutigen Wirtschaft viel zu wenig berücksichtigt wird. Dazu werden keine konkreten Lösungen präsentiert, sondern genug Freiraum zur Verfügung gestellt, um interessante Diskurse entstehen zu lassen.

Herausforderungen

Eine grosse Herausforderung bei der Herstellung des Films war, das komplexe Thema auf unter 6 Minuten herunterzubrechen, mit emotionalen Story-Elementen zu ergänzen und das alles auf effiziente Art und Weise zu produzieren.

Um den Animationsfilm greifbar und doch vertraut wirken zu lassen, wurde die ganze Welt als Full-CGI-Knete-Miniatur gebaut. Um den Film vom klassischen Knete-Stop-Motion-Stil abzuheben, wurde bewusst eine höhere Framerate von 25fps ausgesucht, dementsprechend akkurat animiert und mit cinematischen Kameraeinstellungen und Lichtsetzungen ergänzt.

Am Anfang ist die Geschichte

Ganz zu Beginn wurde in Zusammenarbeit mit der Auftraggeberin ein vielseitiges Script erstellt, auf Grundlage eines von Ihr geschriebenes Fachbuch zum Thema. Das sehr komplexe Thema wurde auf unter 6 Minuten heruntergebrochen und mit emotionalen Story-Elementen ergänzt.

Damit alle Beteiligten am Projekt vom selben sprechen, wurde ein detailliertes Drehbuch mit Storyboard entwickelt, das alle Einstellungen und Situationen im Film abbildet.

Farben erzeugen Emotionen

Sie tragen viel zur Stimmung des Films bei und unterstützen emotional. Dazu haben wir, passend zum jeweiligen Szenario, Farbkonzepte erstellt.

Für die Stadtszenen wurde beispielsweise eine eher triste, blau-graue Farbstimmung gewählt. Je mehr sich der Film dem Ende nähert, desto wärmer werden die Farben, um den Zuschauer das Gefühl zu vermitteln, dass ein positiver Wandel möglich ist.

Concept Design

Um herauszufinden, wie stark abstrahiert, beziehungsweise „niedlich“, die Charakter sein sollten, wurde ein einfaches Concept Design der Beispielszene erstellt.

Die Auswahl fiel dabei auf eine eher erwachsene Umsetzung. Auf dieser Grundlage wurden das Konzept der Character entwickelt, welches als optimale Vorlage für die 3D Umsetzung diente. Unten sind drei Character Concept Designs abgebildet mit der jeweiligen 3D Umsetzung.

Entstehung der Stadt

Eine ganze Stadt zu bauen, ist eine Herausforderung. Um überhaupt eine Idee zu bekommen, wie gross diese Stadt werden sollte, wurde zuerst eine grobe Skizze erstellt. Natürlich konnte keine Grossstadt wie New York in der zur Verfügung stehenden Zeit gebaut werden. Daher wurde ein Hybrid geschaffen, eine geschickte Kombination aus Metropole und Kleinstadt.

Darauffolgend wurde die ganze Stadt mit einfachen Boxen in unterschiedlichen Grössen gefüllt, um eine gute Vorstellung zu bekommen, wie die Stadtkomposition später wirkt und so gleichzeitig die Stadtplanung finalisieren zu können.

Diese Stadt musste nun auch mit diversen Fahrzeugen und Gebäuden bestückt werden. Dafür wurden unterschiedliche Fahrzeugtypen, 30 grössere Gebäude und über 40 kleinere Assets (wie z.B. Strassenlampen, Bäume, etc.) erstellt.

Entstehung der Antike

Die Stadt alleine reichte allerdings nicht aus, um den Film zu erzählen. Darum mussten noch weitere neue Szenerien geschaffen werden, darunter auch die Antike.

In einem ersten Schritt wurden viele Referenzbilder gesucht analysiert, bevor dann mit einem ersten Blocking der Szene gestartet werden konnte.

Breakdown
Breakdown
Breakdown

Animation

Abschliessend erfolgte die Animation. Diese wird in mehrere Arbeitsschritte unterteilt. Zuerst erfolgt das sogenannte „Blocking“. Hier werden Character in verschiedene, aussagekräftige Posen gebracht. Das sieht dann ein wenig aus wie Stop-Motion. Gefallen die Grundposen und stimmt das Timing, geht man ins „Polishing“, wo alle Feinheiten bis ins Detail animiert werden.

Credits

Client

Verein Wirtschaft ist Care, Ina Praetorius

Production Company

Guave Motion

Executive Producer

Sergio Herencias

Producers

Hans Jörg Fehle, Ina Praetorius

Director

Sergio Herencias

Co-Director

Andreas Tanner

Written by

Ina Praetorius

Screenplay

Sergio Herencias, Andreas Tanner

Animation

Andreas Tanner

Cinematography

Sergio Herencias

Technical Director

David Fritsche

Concept Design & Illustration

Sarah Vettori

Editing & Compositing

Sergio Herencias

Music & Sound Design

Neil Raouf

English Narrator

James Macsay

German Narrator

Robert Rausch

English Translation

Melissa Eberle-Schwartz

Danke! Ihre Nachricht wurde versendet

Kontakt

Guave Studios GmbH
Moosacherstrasse 21
8804 Au-Wädenswil
Schweiz

+41 43 833 09 50
mail uns!
Google+

AGB
Datenschutz